Zum Hauptinhalt springen

Wie Stromfirmen und Bergdörfer um Wasserzins feilschen

Die Strombranche will nach dem Einbruch der Strompreise nicht mehr 550 Millionen Franken Wasserzinse im Jahr zahlen. Die Gebirgskantone aber verteidigen diese Überlebensgarantie.

Der Albigna-Stausee beschert den Dörfern weit unten im Bündner Bergell jährlich 2,3 Millionen Franken.
Der Albigna-Stausee beschert den Dörfern weit unten im Bündner Bergell jährlich 2,3 Millionen Franken.
Keystone

Flaches Land für wirtschaftliche Aktivitäten gibt es wenig auf dem schmalen Talboden des Bergells. Im tief eingeschnittenen Bündner Südtal, das jenseits des Malojapasses gegen Italien abfällt, leben in ein paar pittoresken Dörfern 1500 Menschen.

Mangels Jobs pendeln viele von ihnen hinauf ins Engadin. Über eine Stärke aber verfügt das Gebirgstal im Überfluss: Wasser plus Gefälle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.