Zum Hauptinhalt springen

«Wir könnten sagen: Verantwortlich ist die Linke, weil sie Drogenlegalisierung will»

Grosser Ärger beim Walliser Nationalrat Oskar Freysinger nach der Kritik an der SVP wegen des Massakers in Norwegen. Für ihn ist klar: Linksextreme seien in der Schweiz das grössere Problem.

Weisen die Vorwürfe postwendend zurück: SVP-Spitze mit den Nationalräten Freysinger (Mitte, stehend), Mörgeli (l.) und Fehr sowie Parteipräsident Brunner (vorne rechts).
Weisen die Vorwürfe postwendend zurück: SVP-Spitze mit den Nationalräten Freysinger (Mitte, stehend), Mörgeli (l.) und Fehr sowie Parteipräsident Brunner (vorne rechts).
Keystone

Politologin Regula Stämpfli hat nach dem Attentat von Anders Behring Breivik eine Debatte losgetreten: Sie wehre sich dagegen, einen solchen Mörder einfach nur als Einzeltäter, als Ausnahme und als Amokläufer zu bezeichnen. «Wie ich mich überhaupt dagegen wehre, solche Zusammenhänge immer entpolitisiert zu betrachten», sagte sie auf «Tele Züri». Und auf die Schweiz gemünzt: Die SVP entmenschliche die Demokratie. Sie habe die Politik dahin gehend verändert, dass «nicht mehr Menschen mit unterschiedlichen Meinungen aufeinandertreffen – sondern nur noch Kategorien».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.