ABO+

«Wir werden spekulieren müssen»

Er prophezeit uns den Gang auf den Aktienmarkt und sagt, die Jahre des Bargelds seien gezählt: Soziologieprofessor Axel Paul im Interview.

Für Soziologieprofessor Axel Paul ist die Anonymität unseres Bargelds ein «wichtiger bürgerlicher Freiheitsvorteil». Foto: Kostas Maros

Für Soziologieprofessor Axel Paul ist die Anonymität unseres Bargelds ein «wichtiger bürgerlicher Freiheitsvorteil». Foto: Kostas Maros

Philipp Loser@philipploser
Christoph Lenz@lenzchristoph

Wie viel Bargeld tragen Sie auf sich?
Zwischen 50 und 300 Franken.

Das ist mehr als der Durchschnitt.
Ich bin ein Gewohnheitstier. Die meisten meiner kleineren Rechnungen ­zahle ich mit Bargeld. Ein Restaurant­besuch, Tickets für den öffentlichen Verkehr, ein Buch – ich möchte gewappnet sein. Dass ich so viel Bargeld auf mir habe, hat auch inhaltliche Gründe: Ich bin ein Verfechter von Bargeld.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt