Zum Hauptinhalt springen

Zuwanderung kontrollieren, AHV-Alter für Frauen erhöhen

Lob für den AKW-Ausstieg, Tadel beim Thema Zuwanderung: Das Ergebnis unserer Online-Umfrage zur Arbeit von Bundesrat und Parlament.

Nur 30 Prozent der Leser sind in einer Redaktion Tamedia-Umfrage (siehe Infobox) der Meinung, dass Bundesrat und Parlament die Schweiz in den vergangenen vier Jahren weitergebracht haben. Vor allem bei der Zuwanderung (mit 3o Prozent das meistgenannte Thema) schneidet die Classe politique schlecht ab. Das grösste Lob spenden die Leserinnen und Leser für den Start zum AKW-Ausstieg (43 Prozent).

Von SVP am meisten enttäuscht

Der Zuwachs der ausländischen Bevölkerung dominiert bei der Frage, welche Themenschwerpunkte die Politik in den nächsten vier Jahren setzen soll: Die Regulierung der Zuwanderung liegt hier mit 39 Prozent klar vorne. Erst mit grossem Abstand folgen die Themen «Atomausstieg konkretisieren» (20 Prozent) und «Steuerwettbewerb regulieren» (18 Prozent). Trotz aller Kritik an Bundesrat und Parlament wollen 77 Prozent, dass nicht am Konkordanzsystem gerüttelt wird.

Interessant ist auch der Blick auf die Parteien: In den letzten vier Jahren hat mit grossem Abstand vor allem die SVP (38 Prozent) die Leser enttäuscht, gefolgt von SP und FDP mit je 21 Prozent.

In unserer Bildstrecke präsentieren wir alle Resultate der 17 Fragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch