Zum Hauptinhalt springen

Zweite Trendumfrage: Deutliches Ja für Abzockerinitiative

Eineinhalb Wochen vor dem Urnengang liegt die zweite Trendumfrage vor. Die Abzockerinitiative fände demnach nach wie vor eine komfortable Mehrheit. Eine deutliche Veränderung gab es beim Familienartikel.

Die Abzocker-Initiative steht beim Stimmvolk weiterhin hoch im Kurs. Wäre letzte Woche abgestimmt worden, hätten 64 Prozent Ja gesagt. Markant abgenommen hat die Zustimmung zum Familiengesetz; zulegen konnte das Raumplanungsgesetz.

In der vom 8. bis 15. Februar realisierten zweiten Befragung der SRG zur Abstimmung vom 3. März sind mögliche Auswirkungen der «Vasella-Affäre» noch nicht berücksichtigt. Die Interviews bei 1416 Personen wurden vom Institut gfs.bern vorher durchgeführt.

Werte fast unverändert

Den 64 Prozent Ja-Stimmenden bei der Abzocker-Initiative standen in der Umfrage 27 Prozent Nein gegenüber, 9 Prozent waren unentschlossen. Damit blieben die Werte seit Mitte Januar fast unverändert (65% Ja, 25% Nein).

Eine deutliche Verschiebung gab es hingegen beim Familienartikel. Hier nahm die Zustimmung von 66 auf 55 Prozent ab, während die Gegner deutlich, von 23 auf 35 Prozent, zulegen konnten – bei 10 Prozent Unentschlossenen.

Einen komfortablen Vorsprung weist inzwischen auch das Raumplanungsgesetz auf. 59 Prozent der Befragten wollen hier Ja stimmen, 5 Prozent mehr als in der ersten Umfrage. Die Gegner legten um 4 auf 22 Prozent zu. Die Zahl der Unentschlossenen bleibt allerdings mit 19 Prozent hoch.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch