Zum Hauptinhalt springen

Städtlischütze von WangenSeine Strafe wird leicht reduziert

Das Obergericht beschäftigte sich mit dem Mann, der vor zwei Jahren in Wangen an der Aare um sich schoss. Es hat den Entscheid des Regionalgerichts gestützt – zumindest mehrheitlich.

Auf der Terrasse des Lokals im Wanger Städtli eskalierte ein Streit um Geld.
Auf der Terrasse des Lokals im Wanger Städtli eskalierte ein Streit um Geld.
Foto: Raphael Moser

An jenem Tag im Herbst vor zwei Jahren stritten sich um die Mittagszeit herum vor einem Restaurant in Wangen an der Aare zwei Männer mit anderen Leuten. Auf einmal zückte einer der beiden eine Pistole und drückte mehrmals ab. Splitter verletzten eine Frau und einen Mann.

Der Schütze hatte Geldnöte. Ein Bekannter bot ihm an, beim Partner der Wirtin die 22’000 Franken einzutreiben, die dieser dem Bekannten schulde. Das Geld könne er nach dem Inkasso behalten, hatte der Gläubiger gesagt.

Sieben Schüsse feuerte der mittlerweile 31-jährige türkische Staatsangehörige damals im Städtli ab. Dabei dürfte es vor allem mit Glück zu tun gehabt haben, dass es nur zwei Leichtverletzte gab. Im August 2019 musste sich der Mann vor dem Regionalgericht Emmental-Oberaargau verantworten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.