Zum Hauptinhalt springen

Kopf der WocheSelbstlos, unermüdlich

Wir wählen den Kandergrunder Gemeindepräsidenten Roman Lanz wegen seiner Entschlossenheit zum Kopf der Woche.

Der Gemeindepräsident von Kandergrund, Roman Lanz.
Der Gemeindepräsident von Kandergrund, Roman Lanz.
Foto: Bruno Petroni

Er steht bedingungslos hinter seiner Bevölkerung, der Roman Lanz. Das zeigt sich jetzt, wo die 170 Bewohner des Weilers Mitholz alles, was sie ihr Leben lang aufgebaut haben, verlieren sollen. Dies, weil in zehn Jahren die Liquidation von 3500 Tonnen im Berg schlummernder Munition beginnen soll. Das sind 170 einzelne, ganz persönliche Schicksale. Für sie gibt es eine ungewisse Zukunft. Entsprechende Ohnmacht macht sich breit in Mitholz. Im Beisein von Bundesrätin Viola Amherd forderte der Kandergrunder Gemeindepräsident Roman Lanz an der Informationsveranstaltung vom Dienstagabend die Einführung der «Lex Mitholz». Es brauche nämlich nicht nur ein Bekenntnis seitens der involvierten Bundes- und Staatsämter, sondern ein brauchbares Konstrukt, das die vielen gut gemeinten Hilfsangebote auch verfolge und überwache, sagt er. Der 58-jährige gebürtige Oberaargauer will den umständlichen Behördenslalom für seine Leute abkürzen und seine Kontakte ausnutzen, um Projekte rasch ins Laufen zu bringen. «Denn wenn bis in ein paar Jahren immer noch nichts Sichtbares dasteht, wird das Verständnis der Bevölkerung rasch verschwinden. Das darf nicht sein.» Seine Entschlossenheit hat der Gemeindepräsident schon kurz nach Bekanntwerden der prekären und explosiven Situation im ehemaligen Munitionsstollen bewiesen, als er bei einer ersten Lagebesprechung im Bundeshaus in Bern forderte, dass die nächste Besprechung in Mitholz selber stattzufinden habe, damit die Entscheidungsträger sich die Situation mit eigenen Augen an Ort und Stelle ansehen können – was denn im Dezember 2018 auch geschah. Für sein unermüdliches und selbstloses Engagement für seine Gemeinde und quasi als Motivationsspritze für die kommenden Herausforderungen krönen wir Roman Lanz deshalb heute zum Oberländer Kopf der Woche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.