Zum Hauptinhalt springen

Verkehrsmassnahmen der Stadt BernSicherheitskräfte fürchten Bäume

Der geplante Gegenverkehr in der Kochergasse verzögert sich. Das Hotel Bellevue befürchtet mehr Lärm, und die Nationalbank hat Bedenken wegen einer Baumreihe.

Die Kochergasse mit Nationalbank (links) und Bundeshausflügel (rechts): Hier will die Stadt Gegenverkehr einführen und Bäume pflanzen.
Die Kochergasse mit Nationalbank (links) und Bundeshausflügel (rechts): Hier will die Stadt Gegenverkehr einführen und Bäume pflanzen.
Foto: Christian Pfander

Realisiert die Verkehrsdirektion von Ursula Wyss in der Stadt Bern neue Begegnungszonen, so kracht es auch mal im Gebälk. Gerade die Wirtschaftsverbände warfen der SP-Gemeinderätin in jüngster Vergangenheit immer wieder vor, zu wenig in die Planung eingebunden zu sein. Besonders verhärtet waren die Fronten letzten Herbst, als sechs Wirtschaftsverbände eine aufsichtsrechtliche Beschwerde beim Kanton einreichten, weil die Stadt bei Verkehrsberuhigungen, etwa im Marzili, zum Teil rechtswidrig vorgehe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.