Zum Hauptinhalt springen

Lee Westwood vor dem MastersSie sind das auffälligste Golf-Paar – doch nun schaut sie zu

Eigentlich vertraut der britische Golfprofi auf seine Freundin Helen als Caddie. Beim Masters in Augusta wird sie ersetzt – durch Westwoods Sohn. Ein Familienfest.

Einen Freudensprung wert: Helen Storey und Lee Westwood im Dezember 2020 in Dubai nach dem Gewinn der europäischen Jahreswertung (Race to Dubai).
Einen Freudensprung wert: Helen Storey und Lee Westwood im Dezember 2020 in Dubai nach dem Gewinn der europäischen Jahreswertung (Race to Dubai).
Foto: Ross Kinnaird (Getty Images)

Es ist eher selten, dass ein Weltklassegolfer während eines grossen Turniers seinen Caddie küsst und freimütig bekennt, dass der von diesem Sport wenig Ahnung habe. Heisst dieser Caddie allerdings Helen Storey und der Spieler Lee Westwood, ist Skepsis verfehlt, im Gegenteil: Hier handelt es sich um eine fast kitschige Erfolgsstory. Denn seit der frühere Weltranglistenerste aus Nottinghamshire beschloss, seine Freundin als Caddie in sein Team zu holen, befindet er sich sportlich wieder im Hoch.

Wenn am Donnerstag in Augusta das traditionsreiche Masters beginnt, ist auch Storey wieder da – für einmal aber in einer anderen Rolle. In der als freudige Beobachterin: Storey überlässt ihren Platz einem jungen Mann. Der 19-jährige Sam Westwood darf seinem Vater die 23-kg-Tasche über den Platz nachtragen. Damit geht für Sam ein Geburtstagswunsch in Erfüllung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.