Zum Hauptinhalt springen

Sweet HomeSieben clevere Möbel

Gute Möbel sind schön und praktisch. Diese hier setzen noch eins drauf und begeistern mit viel Raffinesse.

1 — Bank mit Tisch

Bank und Tisch, klein und fein – dieses kleine chice Möbel von Cor heisst Drop Bench. Schlankes Stahlrohr und ein purististischer Polsterkern zeichnen es aus. Mit dem kleinen Anbautisch wird die Bank auch zum Arbeitsplatz oder Ruheort mit Platz für einen Cappuccino. Entworfen wurde die clevere Bank von Pauline Deltour für Cor.

2 — Garderobe mit Leuchte

Aus der Schweiz kommt diese schlaue und schöne Garderobe, die gleich auch noch eine Leuchte ist. Entworfen hat sie das Studio F&N. Dieses wurde 2018 von Nicole Siakandaris und Fritz Jakob Gräber gegründet. Sie haben ihr Atelier in Zürich und produzieren kleine Editionen von ihren Produkten, die sie auch selbst vertreiben. Dieses Möbel heisst FOS und vereint in einer einzigen geschwungenen Linie aus Stahlrohr Kleiderstange und Licht. Das Möbel FOS ist erhältlich über das Studio F&N.

3 — Ein Tisch zum Stapeln

Beistelltische und Ablageflächen kann man nicht genug haben. Das hat sich die renommierte italienische Möbelfirma Living Diwan auch gedacht und bietet mit Stack, dem stapelbaren Tisch, ein chices Stück von dem man nicht genug haben kann. Entworfen hat es Nathan Yong für Living Divani.

4 — Neue Mitbewohnerin: Mini-Küche

Grad mal so gross wie ein kleines Tischchen ist die Küche Cucinotta, die Adriano Design für Fabita entworfen hat. Man kann sie ohne Kabel aufladen und sie ist so leicht und klein, dass man sie einfach von einem Raum zum anderen tragen kann. Die Miniküche Cucinotta braucht weniger als einen halben Quadratmeter Bodenplatz und sieht dabei superchic aus. Mit grossem Auge und weissen Pfötchen wird sie zur sympathischen und hilfsbereiten Mitbewohnerin. Erhältlich über Fabita.

Schlau, schlauer, B-Table: Der neue Tisch von Gubi lässt sich kinderleicht umbauen.
Foto: Gubi

5 — Kleiner Tisch – ganz gross

Kleine Wohnung und gerne Gäste? Dafür ist der hübsche und praktische B-Tisch von Gubi gedacht. Aufklappen und zuklappen geht supereinfach. Der Tisch von Marcel Gascoin ist aus den 50er Jahren und wird nun von Gubi neu produziert. Es ist ein typisches Produkt aus der Nachkriegszeit, als nach dem zweiten Weltkrieg auch in Frankreich stark in neuen Wohnungsbau investiert wurde. Die neuen Wohnungen waren kleiner als man sich das bis anhin gewohnt war. So brauchte es clevere Möbel. Marcel Gascoin verbindet mit seinen Kreationen das Praktische mit hoher Handwerkskunst, was auch den dänischen Möbelhersteller Gubi ausmacht. Gubi legte bereits 2018 mit dem C-Stuhl ein Produkt aus dem Archiv des französischen Designers neu auf. Der B-Table kommt im September auf den Markt.

6 — Wie wärs mit einem Butler?

Wohin mit den Kleidern, wenn man schnell ins Bett hüpfen oder sich rasieren und waschen möchte? Damit diese nicht einfach auf dem Boden oder auf den Möbeln für Unordnung sorgen, gibt es nun die eleganten Isacco und Bernardo. Sie gehören zur neuen Designlinie Oltre Society vom renommierten italienischen Wäschebrand Society Limonta. Entworfen hat sie Dario Antioniali für Oltre Society.

7 — Der Tisch zum Bett

Das Designstudio Kasch Kasch ist berühmt für clevere Ideen, die sich sehen lassen können. Denn Schönheit, klare Linienführung und ein liebevoller Umgang mit ausgewählten Materialien gehören zu den Produkten der deutschen Designer. Ein fantastisches Beispiel dafür ist die Möbellinie FLAI. Dazu gehören unter anderem ein Bett, eine Kommode und eine Garderobe. Raffiniert ist dieses kleine Tischchen, das einfach am Bett montiert werden kann – und zwar dort, wo man es möchte. Es bietet Platz für ein Glas Wasser, ein Buch, das Handy und alles, was man gerne um sich hat. Produziert wurde die Möbelline FLAI für Müller Möbelwerkstätten.

Weitere interessante «Sweet Home»-Beiträge:

Do the wild thing

Zeit für ein schöneres Schlafzimmer

Schalten Sie um auf Grün

4 Kommentare
    Martin Wyss

    Toll, mehr solcher Designer Beiträge braucht es mit schweizer Design.