Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus fördert kreative IdeenSo findig sind die Stadtberner Beizer

Die meisten Restaurants und Geschäfte der Stadt Bern sind geschlossen, einige lassen sich etwas einfallen, um ihr Geschäft zu retten. Sechs Beispiele aus Berns Gassen.

«Wir haben zu viel Bier und keine Abnehmer», schreibt die Brauerei Braukunst auf Facebook. Für eine Veranstaltung hat sie viel Gerstensaft gebraut und bleibt nun darauf sitzen. Mit einem Aufruf in Whatsapp-Gruppen von Hilf-jetzt.ch und Facebook versuchte sie die Ware zu verkaufen. Und siehe da: Innert Stunden war alles ausverkauft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.