Zum Hauptinhalt springen

Bei Verkäufern und Lehrern wächst die Angst vor der Digitalisierung

Schweizer befürchten, dass neue Technologien die Einkommensschere öffnen und in Jobs vernichten.

Fast die Hälfte der Lehrpersonen erwartet, dass im Bildungswesen Jobs verloren gehen. Foto: Rob Tucker
Fast die Hälfte der Lehrpersonen erwartet, dass im Bildungswesen Jobs verloren gehen. Foto: Rob Tucker

Den Hamburger brät im Schnellimbiss ein Roboter, die Einkäufe im Supermarkt scannen Kameras automatisch, und ein Professor hält seine Vorlesung als dreidimensionales Hologramm, zugänglich für Studenten rund um den Globus. All das ist heute schon möglich. Neue Technologien machen mancherorts menschliche Arbeit überflüssig und schaffen in anderen Bereichen neue Stellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.