Zum Hauptinhalt springen

Das Risiko am Immobilienmarkt steigt

Wenn das Coronavirus Jobs killt, geraten Eigenheimbesitzer unter Druck – und Villen werden kaum Käufer finden.

Eine Rezession würde den Wert von Mehrfamilienhäusern mindern: Überbauung in Volketswil ZH. Foto: Keystone
Eine Rezession würde den Wert von Mehrfamilienhäusern mindern: Überbauung in Volketswil ZH. Foto: Keystone

Steigender Leerstand, sinkende Mieten und Wertverlust von Immobilien: Schon bevor das Coronavirus in der Schweiz Einzug hielt, hatten bestimmte Regionen mit dieser anhaltenden Entwicklung zu kämpfen. Diese drei Faktoren dürften sich noch verstärken, sollte es zu einer Wirtschaftskrise kommen.

Einen kompletten Zusammenbruch des Immobilienmarkts wird es zwar nicht geben, darin sind sich die Experten einig. Der wesentliche Grund: Die Zinsen sind tief und werden es voraussichtlich auch bleiben. Dennoch zeigt sich die Angst, die durch die Coronavirus-Pandemie ausgelöst wird, auch jetzt schon, nicht nur an den Börsen, sondern in einzelnen Segmenten am Immobilienmarkt: Büro- und Ladenflächen sowie das Luxussegment sind betroffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.