Zum Hauptinhalt springen

Besonderes erreicht – unsere Schweizer des Jahres 2018

Eine neue Armeechefin, ein solidarischer Fussballer, ein «Wolkenbruch» und ein Sektenopfer: Das sind die Persönlichkeiten 2018.

– 1 –Viola Amherd, Verteidigungsministerin

Dieses Departement war nicht ihr erster Wunsch nach der Wahl in den Bundesrat. Und trotzdem hat Viola Amherd damit für sich und die Frauenbewegung einen Sieg eingefahren, der vor wenigen Jahren noch undenkbar schien: Eine Frau an der Spitze des Militärs – für die Schweiz mit ihrer wehrhaften Geschichte ein Meilenstein. Amherd kann sich völlig unbelastet ans Werk machen, ihre männlichen Vorgänger scheiterten mehr oder weniger allesamt, kriegten die Generäle nicht in den Griff, fuhren Beschaffungsgeschäfte und neue Konzepte an die Wand. Viola Amherd, die erste eidgenössische Verteidigungsministerin, kann es nur besser machen. Und nicht nur als erste Frau, sondern auch als Aufräumerin im Amt in die Geschichte eingehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.