Zum Hauptinhalt springen

Die befremdliche Lust am Denunzieren

Die Lage ist ernst. Aber nicht so ernst, als dass man das Feld den Verbotsaposteln überlassen sollte.

Wie oft standen wir in den letzten Jahren schon vor dem Weltuntergang. Wegen der Flüchtlingskrise, des Klimawandels, der sozialen Ungleichheit. Es ist, als sehnten sich gewisse Leute die Katastrophe herbei, um nachher gross verkünden zu können: «Ich habe es ja gesagt!»

Nun ist die Katastrophe tatsächlich eingetreten. Eine ganz andere zwar, als vorausgesagt, aber mit äusserst weitreichenden, für manche sogar tödliche Konsequenzen. Selbstverständlich sollten sich alle bemühen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Was aber noch lange nicht bedeutet, den Miesepetern und Verbotsaposteln das Feld zu überlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.