Zum Hauptinhalt springen

Die Reichsten ziehen davon

Die vermögendsten Schweizer werden immer reicher. Trotzdem hat die Ungleichheit im Land kaum zugenommen.

Markus Diem Meier
Jonas, Mathias und Peter Kamprad: Ihr Vater Ingvar gründete den schwedischen Möbelgiganten Ikea.
Jonas, Mathias und Peter Kamprad: Ihr Vater Ingvar gründete den schwedischen Möbelgiganten Ikea.
PD
Gigi Oeri, André Hoffmann: Ihre Familien stammen vom Gründer des Roche-Pharmakonzerns ab.
Gigi Oeri, André Hoffmann: Ihre Familien stammen vom Gründer des Roche-Pharmakonzerns ab.
Keystone
Philippe Brenninkmeijer: Das wichtigste ­Engagement seiner Grossfamilie ist die Textilkette C & A.
Philippe Brenninkmeijer: Das wichtigste ­Engagement seiner Grossfamilie ist die Textilkette C & A.
Richard Young/REX
Ernesto Bertarelli: Die Familie verdankt ihr Vermögen dem Verkauf der Pharmafirma Serono vor 12 Jahren.
Ernesto Bertarelli: Die Familie verdankt ihr Vermögen dem Verkauf der Pharmafirma Serono vor 12 Jahren.
Getty Images
Charlene de Carvalho-Heineken: Die ­Wahlbündnerin kontrolliert das Bier-Imperium gleichen Namens.
Charlene de Carvalho-Heineken: Die ­Wahlbündnerin kontrolliert das Bier-Imperium gleichen Namens.
Keystone
Viktor Vekselberg: Zu seinen Firmenbeteiligungen gehört in der Schweiz unter anderem Sulzer.
Viktor Vekselberg: Zu seinen Firmenbeteiligungen gehört in der Schweiz unter anderem Sulzer.
Getty Images
1 / 8

2012 verfügte die Familie Kamprad noch über ein Vermögen von 38 Milliarden Franken – 2017 waren es schon 48 Milliarden Franken. Ein beeindruckendes Plus innert kurzer Zeit. Der im letzten Januar verstorbene Schwede Ingvar Kamprad hat die Möbelkette Ikea begründet und lebte lange in der Schweiz. Seine drei Söhne Peter, Jonas und Mathias haben die hiesige Staatsbürgerschaft. Die Familie führt seit Jahren das Ranking der Reichsten des Wirtschaftsmagazins «Bilanz» an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen