Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die zwei Gesichter des Ulrich K.

Am Ende wuchs ihm alles über den Kopf: Pferdehändler Ulrich K. 2010 auf seinem Hof. Foto: Hanspeter Schiess

Er hatte «klar zu viele Tiere»

Die Bilder des Hofs von Ulrich K. in Hefenhofen TG: Die Polizei vor Ort. (8. August 2017)
Die Armee transportierte die Pferde ab und brachte alle nach Schönbühl BE. (8. August 2017)
Tieraktivisten haben sich bei der Einfahrt zum Hof ausgebreitet. (7. August 2017)
1 / 16

Ein Pferd starb beim Beschlagen

Das Fernsehen war mehrmals zu Besuch

«Jeder, der etwas von ihm wollte, biss auf Granit»

Oberst Jürg Liechti, Kommandant des Kompetenzzentrums Veterinärdienst und Armeetiere in Sand-Schönbühl.
Rekruten pflegen vor den Armee-Stallungen die vernachlässigten Pferde.
Von den 93 Pferden war kein einziges beschlagen.
1 / 6