Zum Hauptinhalt springen

Diesem Mann kaufen alle eine Reise ab

André Lüthi, Chef von Globetrotter, trotzt der Krise in der Tourismusbranche mit cleverer Selbstvermarktung.

Karin Kofler; Bern
Ruhe findet er im Himalaja: Ex-Ringer und Globetrotter-Chef André Lüthi im Büro in Bern. Foto: Tom Wüthrich
Ruhe findet er im Himalaja: Ex-Ringer und Globetrotter-Chef André Lüthi im Büro in Bern. Foto: Tom Wüthrich

Der letzte Samstag war nach dem Gusto von André Lüthi. Der Chef und Mitbesitzer des Reiseunternehmens Globetrotter Group liess sich zum 40-Jahr-Jubiläum seiner Firma im Kursaal Bern feiern. 1300 Leute applaudierten, «tout Bern» machte Ändu seine Aufwartung. Schriftsteller Pedro Lenz redete, Knackeboul rappte die Bühne. Lüthi, der ganz bewusst mit seinem Berner Dialekt kokettiert und in E-Mails schon mal ein «Tschou» einbaut, blüht auf in solchen Momenten. Für den gelernten Bäcker-Konditor ist die Anerkennung durch das Publikum wie der Schlagrahm auf der Erdbeertorte: Es geht nicht ohne. Und der Mann mit den treuherzigen blauen Augen und dem Ashton-Kutcher-­Stufenhaarschnitt hat gute Gründe, sich feiern zu lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen