Zum Hauptinhalt springen

Dieses Känguru dreht durch

«Die Känguru-Chroniken» haben als Buch Millionen begeistert und kommen jetzt ins Kino. Weshalb eigentlich?

Die Kombination funktioniert: Das Känguru und Dimitrij Schaad als Kling. Foto: PD
Die Kombination funktioniert: Das Känguru und Dimitrij Schaad als Kling. Foto: PD

Es ist mutig, glaubt an seine Ideale und verweigert sich dem kapitalistischen System. Dass sich linke Aktivisten vom kommunistischen Känguru des deutschen Autors Marc-Uwe Kling angezogen fühlen, ergibt Sinn. Doch das aufmüpfige Tier begeistert nicht nur sie. «Die Känguru-Chroniken» waren als Buch und Hörbuch jahrelang auf den Spitzenplätzen der Bestsellerlisten – und nun hüpft das Känguru auch auf der Leinwand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.