Zum Hauptinhalt springen

Im Fall Vincenz droht die Verjährung

Die Strafuntersuchung rund um die Kreditkartenfirma Aduno wird zum Testfall für die Strafjustiz.

Kluge Taktik: Pierin Vincenz. Foto: PD
Kluge Taktik: Pierin Vincenz. Foto: PD

Die ausgeklügelte Strategie von Pierin Vincenz’ Verteidigung legt die Zürcher Staatsanwaltschaft lahm. Der Grund: Bei Vincenz und anderen Beschuldigten wurden vor einem Jahr Hausdurchsuchungen durchgeführt, bei denen Com­puter und Dokumente beschlagnahmt wurden. Diese würde die Staatsanwaltschaft gerne auswerten. Das kann sie aber nicht, weil sie versiegelt sind und die Entsiegelung unendlich langsam ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.