Zum Hauptinhalt springen

Im Visier der Stasi: Max Frisch

Der Schweizer Autor wurde von der DDR als Feind eingestuft. Das zeigt seine Stasi-Akte, die wir heute erstmals veröffentlichen.

Die Stasi hatte ihn bis zur Implosion der DDR im Blick: Starautor und Schulbuchklassiker Max Frisch. Foto: Getty Images
Die Stasi hatte ihn bis zur Implosion der DDR im Blick: Starautor und Schulbuchklassiker Max Frisch. Foto: Getty Images

«Sie Arschloch aus der Schweiz»: Deutliche Worte an die Adresse von Max Frisch, nachdem der Autor im September 1976 in der Frankfurter Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten hatte. Bis heute ist der Preis eine der wichtigsten Auszeichnungen für Intellektuelle im deutschsprachigen Raum. Im Fall von Frisch scheint das nicht alle gefreut zu haben. Der Schweizer sei ja wohl «vom Kommunismus gevögelt», hiess es weiter in dem Brief, den der Starautor erhielt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.