Zum Hauptinhalt springen

Vincenz: Fantastische Kursgewinne und billige Hypotheken

Die Beteiligung von Raiffeisen an Leonteq kannte zwei Gewinner: Bankchef Pierin Vincenz und Jan Schoch.

Raiffeisen überzahlte Leonteq-Aktien um 75 Millionen Franken: Vollgeld-Aktivist mit Pierin Vincenz-Maske und Tausendernoten.
Raiffeisen überzahlte Leonteq-Aktien um 75 Millionen Franken: Vollgeld-Aktivist mit Pierin Vincenz-Maske und Tausendernoten.
Melanie Duchene, Keystone

Aus aktuellem Anlass bringen wir die Recherche von Tamedia-Chefredaktor Arthur Rutishauser zu den Hintergründen der Raiffeisen-Beteiligung an Leonteq heute nochmals. Sie erschien erstmals am 3. Juni 2018 in der SonntagsZeitung.

Für hundert Übernahmen in seiner Zeit als Chef der Raiffeisen-Gruppe und Präsident der Kreditkarten-Abrechnungsfirma Aduno ist Pierin Vincenz verantwortlich. Mit drei Übernahmen (Investnet, Commtrain und Eurokaution) ist die Zürcher Staatsanwaltschaft beschäftigt, um die übrigen dreht sich eine interne Untersuchung von Raiffeisen. Ein Fokus liegt dabei auf der Derivateboutique Leonteq.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.