ABO+

Nun ermittelt Staatsanwaltschaft gegen Pensionskasse Phoenix

Die Phoenix steckte über eine Tarnfirma Millionen in ein Bauprojekt ihres Gründers. Das verstösst gegen die Transparenzvorschriften.

Hier wurden die Gelder der Pensionskasse investiert: Die Überbauung Thurblick in Lütisburg SG. Foto: Daniel Ammann

Hier wurden die Gelder der Pensionskasse investiert: Die Überbauung Thurblick in Lütisburg SG. Foto: Daniel Ammann

Bernhard Kislig@berrkii

Die aargauische Sammelstiftung Phoenix mit Sitz im Kleindöttingen steht im Verdacht, bei Geschäften mit Nahestehenden zu weit gegangen zu sein. Neue Dokumente legen nahe, dass heikle Liegenschaftsgeschäfte über eine Tarnfirma abgewickelt wurden. Seit Jahren beschäftigt Phoenix kantonsübergreifend mehrere Aufsichtsstellen, die eidgenössische Oberaufsicht und die Justiz bis hin zum Bundesgericht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt