Zum Hauptinhalt springen

«Wir können fehlbaren Ärzten nicht verbieten zu operieren»

Der Präsident der chirurgischen Fachgesellschaften, Josef Brandenberg, ermahnt seine Medizinerkollegen.

Arthroskopie: «Ich bin der Meinung, dass ein Kreuzbandriss nicht akut operiert werden muss». Foto: Alamy Stock Photo
Arthroskopie: «Ich bin der Meinung, dass ein Kreuzbandriss nicht akut operiert werden muss». Foto: Alamy Stock Photo

Ein neuer Verhaltenskodex ruft die chirurgisch tätigen Ärzte zu korrektem Verhalten auf. Ein Branchenportal spottete, dass er vor allem zeige, wie haarsträubend sich einzelne Ärzte verhielten. Verfasst hat den Kodex die FMCH, der Schweizer Dachverband aller 20 chirurgisch und invasiv tätigen Fachgesellschaften. Der Orthopäde Josef Brandenberg ist noch bis 2020 dessen Präsident. Der FMCH fordert seine Mitglieder unter anderem dazu auf, wahrheitsgetreue Operationsberichte zu verfassen, sich gegenüber Patienten nicht abwertend über Kollegen zu äussern und auch kein Geld für Zuweisungen zu zahlen oder entgegenzunehmen. Die Ärzte sollen zudem keine Fantasie­titel verwenden und Operationen unterlassen, «die sich ausschliesslich auf schriftlich, telefonisch oder elektronisch übermittelte Schilderungen von Beschwerden stützen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.