Zum Hauptinhalt springen

Alonso erneut auf der Pole-Position - Sauber ausserhalb der Top 10

Fernando Alonso steht beim GP von Deutschland am Sonntag auf der Pole-Position. Er gewinnt das verregnete Qualifying in Hockenheim vor Lokalmatador Sebastian Vettel.

Alonso, der vor zwei Wochen in Silverstone den ersten Qualifying-Sieg für Ferrari seit September 2010 errungen hatte, setzte sich im Regen von Hockenheim mit vier Zehntelsekunden Vorsprung auf Vettel durch. Für den WM-Leader ist es die 22. Pole-Position seiner Karriere. Mark Webber klassierte sich im 3. Rang, wird in der Startaufstellung am Sonntag jedoch wegen Getriebewechsels um fünf Positionen zurückversetzt. In der zweiten Reihe stehen demnach die Deutschen Michael Schumacher (Mercedes) und Nico Hülkenberg (Force India-Mercedes).

Nachdem der erste Teil des Qualifyings noch unter trockenen Bedingungen über die Bühne gegangen war, setzte mit Beginn der zweiten Session starker Regen ein. Entsprechend waren sämtliche Fahrer bestrebt, bei noch halbwegs passablen Bedingungen möglichst rasch eine schnelle Runde zu absolvieren.

Den misslichen Bedingungen zum Opfer fielen letztlich unter anderen die beiden Sauber-Fahrer Sergio Perez und Kamui Kobayashi, die sich mit den Rängen 12 und 13 begnügen mussten, da sie sich wohl einen Tick zu spät auf die Strecke begaben. Schon früh zeichnete sich ab, dass Verbesserungen und ein Vorstoss ins Top-10-Finale auf dem rutschigen Circuit nicht mehr möglich waren. Die Erwartungen waren vor allem bei Perez sehr hoch, hatte er doch in den freien Trainings mit den Plätzen 5, 4 und 3 überzeugt. Etwas mehr als eine Stunde nach dem Qualifying folgte für Perez der nächste Rückschlag: Die Rennkommissäre bestraften ihn mit einer Rückversetzung in der Startaufstellung um fünf Positionen, weil er Kimi Räikkönen und Alonso behindert haben soll. Kobayashi startet am Sonntag folglich von Position 12, Perez von Platz 17.

Grand Prix von Deutschland in Hockenheim. Startaufstellung: 1 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 2 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 3 Michael Schumacher (De), Mercedes. 4 Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes. 5 Pastor Maldonado (Ven), Williams-Renault. 6 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 7 Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes. 8* Mark Webber (Au), Red Bull-Renault. 9 Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes. 10 Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault. 11 Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari. 12 Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari. Ferner: 17** Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari. 19* Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. - * = Rückversetzung um 5 Positionen (Getriebewechsel). - ** = Rückversetzung um 5 Positionen (Behinderung von Alonso und Räikkönen).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch