Zum Hauptinhalt springen

Ammanns Medaillenträume früh geplatzt

Simon Ammann muss eine weitere Enttäuschung hinnehmen. Bereits im ersten Sprung verspielt er an der Skiflug-WM in Harrachov (Tsch) sämtliche Medaillenchancen.

Das einzige Konstante von Simon Ammann in diesen Winter ist die Inkonstanz. Der Toggenburger begrub im ersten Sprung auf 172,5 m sämtliche Aussichten auf einen Spitzenplatz, nachdem er sich am Donnerstag in den Favoritenkreis aufgeschwungen hatte.

Ammann fand zwar schlechte Winde vor, doch dies genügt nicht als Erklärung. Peter Prevc, der noch mehr gegen den Rückwind ankämpfen musste, übernahm mit 200 m sogar die Führung nach dem 1. Durchgang. Mit 179,5 m im zweiten Umgang steigerte sich Ammann von Position 25 noch auf den 16. Zwischenrang.

Gregor Deschwanden hatte sogar Glück, dass er nicht die Top 30 verpasste, was das vorzeitige Ausscheiden bedeutet hätte. Mit Weiten von 170 und 173 Meter nimmt er den zweiten Tag von Platz 23 in Angriff. Für die zwei Wettkampfsprünge vom Samstag sind die Wetterprognosen nicht eben günstig.

In die Pole-Position hat sich Severin Freund geschoben. Mit Flügen auf 203,5 und 191,5 m schuf er sich ein Polster von 11,1 Punkten auf Anders Bardal. Dies entspricht 9 Metern. Ammans Rückstand auf den 3. Platz von Peter Prevc (Sln) beträgt 37 Meter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch