Zum Hauptinhalt springen

Arsenal verschenkt Auswärtssieg, Chelsea im Glück

Ein harter Platzverweis gegen den Schweizer Internationalen Johan Djourou führte zur späten 1:2-Niederlage von Arsenal im Londoner Derby gegen Fulham.

Vier der fünf Partien am Montagnachmittag im ersten Teil der 20. Runde endeten mit einem Erfolg der Gäste. Und auch das Team von Arsène Wenger schien am frühen Abend einem Auswärtssieg entgegenzustreben. Laurent Koscielny hatte Arsenal nach 21 Minuten mit dem Kopf unbedrängt in Führung gebracht. Und die Gäste machten weiter Druck. Einem Superreflex ihres Goalies konnte es Fulham verdanken, dass es zwei Minuten später nicht schon 0:2 stand: David Stockdale parierte einen Schuss von Aaron Ramsey knapp vor der Linie , der Nachschuss von Yao Gervinho landete dann am Pfosten.

Arsenal war klar dominierend, hatte das Spiel im Griff und schaltete dann unverständlicherweise einen Gang zurück. Fulham nahm die Offerte dankend an, tauchte immer öfters vor dem gegnerischen Tor auf, ohne vorerst aber zum Erfolg zu kommen. Die Einwechslung von Kerim Frei nach einer Stunde brachte ebenfalls Schwung. Die Wende wurde dann durch einen harten Entscheid des Schiedsrichters, der Djourou für ein Dutzendfoul zum zweiten Mal Gelb zeigte und in der 78. Minute vom Platz schickte, eingeleitet. Nur sieben Minuten später schaffte Fulham durch Steve Sidwell den Ausgleich. Eingeleitet wurde der Kopfballtreffer des früheren Arsenal-Spielers durch Philippe Senderos, der schon in der 64. Minute mit dem Kopf nur knapp gescheitert war. Sekunden vor Schluss der Nachspielzeit dann die Höchststrafe für den taktischen Fehler der Gäste: Bobby Zamora stand am richtigen Ort, um eine unkontrollierte Kopfballabwehr von Ersatzspieler Sebastien Squillaci direkt ins Netz zu befördern.

Besser hatte es Stadtrivale Chelsea Stunden zuvor gemacht. Frank Lampard schoss die Londoner bei den Wolverhampton Wanderers in der 89. Minute zum 2:1-Erfolg und damit wieder auf den vierten Platz. Ramires hatte Chelsea nach 54 Minuten in Führung gebracht. Stephen Ward schien den abstiegsbedrohten Wolves in der 84. Minute wenigstens einen Punkt zu sichern, ehe Lampard in den Schlussminuten exakt am richtigen Ort stand, um den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken. Lampard hätte zu diesem Zeitpunkt jedoch längstens nicht mehr auf dem Platze stehen dürfen, nachdem er bereits in der ersten Halbzeit ein "dunkelrotes Foul" begangen hatte.

Kurztelegramme vom Montag:

Aston Villa - Swansea City 0:2 (0:1). - 35'642 Zuschauer. - Tore: 4. Dyer 0:1. 47. Routledge 0:2.

Blackburn Rovers - Stoke City 1:2 (0:2). - 20'615 Zuschauer. - Tore: 17. Crouch 0:1. 45. Crouch 0:2. 69. Goodwillie 1:2.

Queen's Park Rangers - Norwich City 1:2 (1:1). - 18'033 Zuschauer. - Tore: 11. Barton 1:0. 42. Pilkington 1:1. 83. Morison 1:2. - Bemerkung: 36. Platzverweis Barton (QPR).

Wolverhampton Wanderers - Chelsea 1:2 (0:0). - 27'289 Zuschauer. - Tore: 54. Ramires 0:1. 84. Ward 1:1. 89. Lampard 1:2.

Fulham - Arsenal 2:1 (0:1). - 25'700 Zuschauer. - Tore: 21. Koscielny 0:1. 85. Sidwell 1:1. 92. Zamora 2:1. - Bemerkungen: Fulham mit Senderos und Frei (ab 69.), ohne Kasami (nicht im Aufgebot). Arsenal mit Djourou (78. Gelb-Rot).

Rangliste: 1. Manchester City 45. 2. Manchester United 45. 3. Tottenham Hotspur 39. 4. Chelsea 37. 5. Arsenal 36. 6. Liverpool 34. 7. Newcastle 30. 8. Stoke City 29. 9. Norwich City 25. 10. Everton 24. 11. Swansea City 23. 12. Aston Villa 23. 12. Fulham 23. 14. West Bromwich Albion 22. 15. Sunderland 21. 16. Wolverhampton 17. 17. Queens Park Rangers 17. 18. Wigan Athletic 15. 19. Blackburn Rovers 14. 20. Bolton Wanderers 13.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch