Zum Hauptinhalt springen

Auch Hürdensprinter Kundert löst EM-Ticket

Die Hürdensprinter zeichneten beim Swiss Meeting in La Chaux-de-Fonds für die Schweizer Highlights verantwortlich.

Während Andreas Kundert (LC Brühl) die EM-Limite erfüllte, blieb die bereits für Barcelona qualifizierte Lisa Urech (SK Langnau) erstmals unter 13 Sekunden.

Kundert unterbot im Vorlauf in 13,75 um einen Zehntel die EM-Limite. Im Final musste der 25-jährige St. Galler wegen Adduktorenbeschwerden aufgeben.

Die bald 21-jährige Urech ist erst die zweite Schweizerin, die über 100 m Hürden die 13-Sekunden-Marke geknackt hat. Mit den im Vorlauf gelaufenen 12,96 verbesserte die Emmentalerin ihren im vergangenen Jahr an den nationalen Meisterschaften aufgestellten U23-Rekord um fünf Hundertstel. Die Schweizer Bestmarke steht seit 19 Jahren bei 12,76, gehalten von der Kanada-Schweizerin Julie Baumann (LC Zürich). Im Final stürzte Urech, nachdem sie der Rückenwind von 2,9 m/s zu nah an die Hürde getragen hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch