Zum Hauptinhalt springen

Auch Luzern rekurriert gegen Stadionsperre

Wie Zürich und Basel hat auch der FC Luzern gegen die von der Sicherheitskammer der Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) verhängte Stadionsperre Rekurs eingelegt.

Damit haben die Innerschweizer sichergestellt, dass ihr erstes Heimspiel in der Axpo Super League (ASL) am Sonntag gegen die Grasshoppers im provisorischen Stadion Gersag in Emmenbrücke vor Zuschauern stattfinden wird.

Der FCL wurde letzte Woche mit einem Geisterspiel bestraft, weil ein unbekannter Zuschauer am 13. Juni im Barrage-Rückspiel gegen Lugano (5:0) eine Knapp-Petarde auf das Spielfeld geworfen und damit einen Linienrichter am Gehör verletzt hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch