Zum Hauptinhalt springen

Auswärtserfolge für Bellinzona und Aarau

Die AC Bellinzona bleibt Leader St. Gallen in der Challenge League auf den Fersen.

Dank des 1:0 in Wohlen verkürzten die Tessiner in der 8. Runde den Rückstand auf die Ostschweizer vorübergehend auf einen Punkt. St. Gallen spielt erst am Montag zuhause gegen Kriens.

Absteiger Bellinzona musste lange warten, bis es die heikle Aufgabe beim FC Wohlen gelöst hatte. Erst nach 78 Minuten schafften die überlegenen Tessiner das 1:0 durch den eingewechselten Roberto Rodriguez. Der frühere GC-Junior kam nach einem schweren Fehler von Wohlens Verteidiger Selver Hodzic an den Ball. Damit bewahrte Bellinzona seine makellose Bilanz in Auswärtsspielen. Die ACB gewann alle vier Partien in der Fremde mit einem Torverhältnis von 11:2.

Im vorderen Tabellenbereich konnte sich auch der FC Aarau festsetzen. Bei Aufsteiger Etoile Carouge siegte der FCA nicht ohne Mühe 2:0 und ist nun Dritter. Die Aarauer, die ohne die gesperrten Alain Schultz und Moustapha Dabo sowie ohne den verletzten Aco Stojkov antraten, gingen erst in der 59. Minute in Führung. Das Tor fiel nach einem Konter im Anschluss an einen Corner für Carouge. In den Minuten zuvor war Aarau beim Aussenseiter sogar in Bedrängnis und unter Druck geraten. Nur fünf Minuten nach dem Führungstor stellte Remo Staubli mittels Kopfball aber auf 2:0. Danach war Carouge zu keiner Reaktion mehr fähig. Für Aarau war es der dritte Sieg in Folge ohne Gegentor (inkl. Cup).

Winterthur legte die chronische Heimschwäche auch gegen Wil nicht ab. Die Zürcher bezogen im fünften Heimspiel der Saison die fünfte Schlappe. Gegen die Ostschweizer setzte es ein 1:4-Debakel ab, nachdem die ersten vier Heimspiele immerhin nur mit einem Tor Differenz verloren gegangen waren. Das Resultat fiel letztlich zu deutlich aus. Winterthur hatte mehr Spielanteile und mehr Chancen - aber nicht die Effizienz der Wiler, die weiterhin ungeschlagen sind und in Winterthur zum höchsten Saisonsieg kamen.

Sandro Lombardi führte die Vorentscheidung mit seiner Doublette noch vor der Pause herbei (21./45.). Der 25-jährige Mittfeldspieler war einst im FC Winterthur gross geworden, ehe er vor zwei Jahren sein Glück in der italienischen Serie C1 bei Pro Patria Calcio in Busto Arsizio (Lombardei) versuchte. Wegen eines Kreuzbandrisses bestritt er dort in der letzten Saison bloss zwei Partien; danach kehrte er im Sommer in die Schweiz zurück und erzielte in Winterthur seine ersten Tore für Wil.

Etoile Carouge - Aarau 0:2 (0:0). - La Fontenette. - 544 Zuschauer. - SR Winter. - Tore: 57. Gashi 0:1. 62. Staubli 0:2.

Locarno - Vaduz 2:1 (1:0). - Lido. - 480 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 16. Sadiku 1:0. 79. Dell'Avo 2:0. 93. Merenda 2:1.

Stade Nyonnais - Brühl St. Gallen 2:2 (1:1). - Colovray. - 585 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 28. Andreu (Foulpenalty) 1:0. 36. Bellon 1:1. 86. Carrupt 2:1. 92. Van der Werff 2:2. - Bemerkung: 49. Rote Karte gegen Andreu.

Wohlen - Bellinzona 0:1 (0:0). - Niedermatten. - 1475 Zuschauer. - SR Graf. - Tor: 78. Rodriguez 0:1.

Winterthur - Wil 1:4 (0:2). - Schützenwiese. - 1800 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 21. Lombardi 0:1. 45. Lombardi 0:2. 59. Cavusevic 0:3. 75. Sprunger 1:3. 81. Cavusevic (Foulpenalty) 1:4. - Bemerkung: 83. Lattenschuss von Llumnica (Winterthur).

Rangliste: 1. St. Gallen 19. 2. Bellinzona 18. 3. Aarau 16. 4. Chiasso 14. 5. Wil 14. 6. Lugano 13. 7. Stade Nyonnais 12. 8. Wohlen 12. 9. Biel 10. 10. Locarno 8. 11. Delémont 7. 12. Vaduz 7. 13. Winterthur 7. 14. Etoile Carouge 7. 15. Kriens 4. 16. Brühl St. Gallen 2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch