Zum Hauptinhalt springen

Beat Mändli reitet mit Köpfchen

Beat Mändli reitet mit Köpfchen.

Im Grand Prix des CSI in San Patrignano (It) entschied sich der 40-jährige Schaffhauser mit dem unerfahrenen Louis im Stechen sauber und vorsichtig zu reiten -- und wurde belohnt. Hinter Toni Hassmann/Lolita wurde Mändli Zweiter und strich 40 000 Euro ein.

Der Deutsche Hassmann legte als erster Reiter in der Barrage eine rasante Nullfehlerrunde vor, die nicht zu toppen war. Während andere wie Richard Spooner (USA) scheiterten, ging Mändli keine Risiken ein. Der Weltcupsieger von 2007 wird die Schweiz beim Nationenpreis-Finale vom 5.- bis 9. August in Dublin vertreten und seine Rückkehr in der Equipe feiern.

San Patrignano (It). Grand Prix. S/A mit Stechen: 1. Toni Hassmann (De), Lolita, 0/33,49. 2. Beat Mändli (Sz), Louis, 0/40,09. 3. Geir Gulliksen (No), L'Espoir, 0/42,27. 4. Richard Spooner (USA), Cristallo, 4 4/33,62. 5. Marc Houtzager (Ho), Opium, 4/38,72. 6. José Larocca (Arg), Royal Power, 8/35,89. -- Ferner: 26. Clarissa Crotta, West Side, 13/82,30. 28. Christina Liebherr, Sir Singolar, 13/100,53, beide im Normalparcours.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch