Zum Hauptinhalt springen

Begehrter Rosberg: Kandidat bei vier Topteams

Nico Rosberg ist derzeit begehrt, wie kaum ein anderer Formel-1-Pilot. Gleich vier Topteams buhlen um den 24-jährigen Deutschen.

Bei McLaren-Mercedes steht der schnelle und sympathische Sohn von Ex-Weltmeister Keke Rosberg seit langem auf der Wunschliste. Auch BMW-Sauber hat starkes Interesse. Das in der WM führende BrawnGP hat ebenfalls die Fühler nach ihm ausgestreckt - und natürlich versucht Williams alles, um mit seinem Piloten den am Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern.

"McLaren und BMW sind interessante Teams für nächstes Jahr", sagt Rosberg. Da Williams aber derzeit zusammen mit Ferrari das drittstärkste Team stelle, sei auch sein aktueller Arbeitgeber "eine Option". Angesichts der vielen Interessenten kann sich Rosberg mit seiner Entscheidung Zeit lassen, auch wenn er diese "lieber früher als später" treffen will. Ausschlaggebend ist für ihn, dass er mit dem Team, "in dem er nächstes Jahr ist, um den Titel fahren" könne.

Wegen der völlig auf den Kopf gestellten Hierarchie mit BrawnGP und Red Bull als neuen Topteams sowie den mit mehr oder weniger grossen Problemen kämpfenden, einstigen grossen Vier - Ferrari, McLaren- Mercedes, BMW-Sauber und Renault - ist die richtige Wahl nicht einfach. Zumal es keine Garantie gibt, dass BrawnGP und Red Bull auch 2010 so stark bleiben. Genauso gut können wieder die Silberpfeile oder die Weiss-Blauen aus Hinwil, neben Ferrari, den Titel unter sich ausmachen. Rosberg bezieht dieses Problem in sein Kalkül mit ein: "Man muss alles in Betracht ziehen und hoffen, dass das Auto in dem man sitzt, schnell genug ist, um nächste Saison ganz vorne mitfahren zu können."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch