Zum Hauptinhalt springen

Bernie Ecclestone schlägt Abkürzungen vor

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat am Mittwoch mit einer ungewöhnlichen Idee aufgewartet, um Formel-1-Rennen attraktiver zu machen.

Der 79-Jährige schlägt Abkürzungen vor. "Stellen sie sich eine Abkürzung vor, die jeder Fahrer fünfmal pro Rennen benützen darf. Es würde verhindern, dass Fahrer hinter anderen feststecken. Es wäre gut für das Fernsehen", so Ecclestone.

Ecclestone hat zuletzt einige Vorschläge in die Diskussionen eingebracht. Der Brite setzte sich für Änderungen im Punktesystem ein und hat auch kritisiert, dass die Bremsen zu effektiv seien und daher das Überholen erschweren würden. Abkürzungen wären wohl die radikalste Änderung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch