Zum Hauptinhalt springen

Brasilien in Torlawine untergegangen

Deutschlands Fussball-Nationalmannschaft steht zum achten Mal in einem WM-Final. Das Team von Coach Jogi Löw demütigt WM-Gastgeber Brasilien in Belo Horizonte im ersten Halbfinal mit 7:1.

Innerhalb von 18 Minuten hatte der dreifache Weltmeister den Traum der Brasilianer vom "Hexacampeao", dem sechsten WM-Titel jäh beendet: Mit Treffern von Müller, Klose zweimal Kroos und Khedira rollte zwischen der 11. und 29. Minute eine unaufhaltsame Torlawine über die Brasilianer. Ohne ihren verletzten Superstar Neymar und den gesperrten Captain Thiago Silva fiel die Seleção regelrecht auseinander und wurde bereits nach einer halben Stunde ins undankbare Spiel um Platz drei verwiesen. In der zweiten Halbzeit gesellte sich auch noch der eingewechselte André Schürrle mit einer Doublette zu den deutschen WM-Torschützen. Den Ehrentreffer für die Brasilianer erzielte oscar in der 90. Minute.

Mit dem höchsten Sieg in einem WM-Halbfinal zog Deutschland zum achten Mal in einen WM-Final ein. Der Gegner wird am Mittwoch (22 Uhr) zwischen Holland und Argentinien ermittelt.

Mit seinem zweiten Turniertreffer, dem 16. WM-Tor insgesamt, stieg Miroslav zum alleinigen Rekordschützen bei Fussball-Weltmeisterschaften auf. Der 36-jährige Stürmer von Lazio Rom liess damit den ehemaligen Stürmerstar Ronaldo hinter sich. Der brasilianische Weltmeister von 2002 hatte in seiner Karriere 15 WM-Treffer erzielt. Thomas Müller erzielte seinen fünften Treffer an diesem Turnier.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch