Zum Hauptinhalt springen

Cologna nähert sich seiner Topform

Dario Cologna nähert sich seiner Top-Form, die ihm Anfang Jahr die Siege in der Tour de Ski und im Gesamt-Weltcup ermöglichte.

Im Klassisch-Sprint in Rogla (Sln) wurde der Bündner am Samstag Fünfter und auch im Massenstart-Rennen über 30 km hielt er am Sonntag bis zum Schluss mit und klassierte sich letztlich im 13. Rang. Die im September erlittene Oberschenkel-Zerrung, welche primär in den Klassisch-Sprints wieder aufbrechen könnte, scheint definitiv ausgeheilt zu sein.

Der fünfte Rang vom Samstag bildet die bislang beste Saisonklassierung von Cologna. Bei schwierigen Bedingungen mit Schneefall, Wind und Temperaturen von minus 15 Grad siegte Colognas Hauptkonkurrent und Dreifach-Weltmeister Petter Northug (No) vor Tobias Angerer (De), ebenfalls ein Distanzläufer. Als reiner Sprinter schaffte es einzig Jesper Modin (Sd) aufs Podest. Die Teilnahme am Sprint bei den Olympischen Spielen in Vancouver scheint für Cologna nach diesem Rennen gesetzt.

Auch am Sonntag sah es lange gut aus. Der 23-Jährige liess sich mehrmals als Tempomacher einspannen und war nach 27,5 km in der 20-köpfigen Spitzengruppe vertreten, als im letzten Anstieg die Entscheidung fiel. Im Gegensatz zum bis dahin diskreten Northug hielt Cologna nicht ganz mit. Der Norweger hingegen stiess an die Spitze vor und sicherte sich beim Wochenende im Nordosten Sloweniens die Maximalpunktzahl von 200 Zählern.

Im Schatten von Cologna überzeugten weitere Schweizer. Valerio Leccardi schaffte im Sprint als 19. die definitive Olympiaqualifikation. Auch der 21. Rang von Curdin Perl über 30 km und Platz 25 von Doris Trachsel im Sprint sind olympiawürdig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch