Zum Hauptinhalt springen

Contador beendete Rechtsstreit mit der UCI

Der Rechtsstreit zwischen Alberto Contador und dem Radsport-Weltverband UCI vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS ist offiziell beendet.

Wie das Gremium verkündete, haben sich der spanische Radprofi und die UCI aussergerichtlich über die Höhe einer Busse geeinigt. Contador war bereits im Februar wegen der Einnahme von Clenbuterol gesperrt worden. Den Entscheid über eine damals von der UCI geforderte Busse von kolportierten 2,4 Millionen Euro hatten die Richter aber vertagt. Details der Vereinbarung wurden zunächst nicht bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch