Zum Hauptinhalt springen

Das Duell um den Gesamt-Weltcup spitzt sich zu

Erstmals im aktuellen Winter wird Marcel Hirscher am Freitag in Crans-Montana zu einem Super-G antreten.

Im Kampf um den Gesamt-Weltcup lässt der Österreicher nichts unversucht, um Beat Feuz auf Distanz zu halten. Die Ausgangslage zwingt Hirscher fast dazu, auch im Super-G zun starten. Nur 52 Punkte beträgt seine Reserve auf Feuz, und neben sieben Speedrennen (2 Abfahrten und 5 Super-G) stehen nur noch fünf technische Prüfungen (3 Riesenslaloms und 2 Slaloms) im Programm.

Der Salzburger selbst sagt zwar, er habe sich vor allem im Hinblick auf den Riesenslalom vom Sonntag dafür entschieden, im Super-G anzutreten. Zwei Weltcup-Super-G hat Hirscher bisher gefahren: Im März 2009 beim Saison-Final in Are, wo er ohne Punkte blieb, und im Dezember des gleichen Jahres in Val d'Isère, wo er Elfter wurde.

Ob Hirscher am Samstag auch den zweiten Super-G fährt, ist noch offen. Eines aber ist für ihn jetzt schon klar, er wird nicht nach Kvitfjell reisen. Dort stehen neben einer Abfahrt zwei weitere Super-G auf dem Programm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch