Zum Hauptinhalt springen

De la Rosa wieder mit zweitbester Zeit

Auch am dritten und letzten Formel-1-Testtag in Valencia wurde das Sauber-Team nur von Ferrari geschlagen.

Pedro de la Rosa belegte wie schon am Montag den zweiten Platz, diesmal hinter Fernando Alonso. De la Rosa absolvierte auf dem Circuit Ricardo Tormo 80 Runden und zeigte sich nach über 320 Testkilometern sehr zufrieden. "Dies war mein zweiter Tag mit dem neuen Auto, und es war erneut ein positiver. Wir konnten viele Erkenntnisse dahingehend gewinnen, was wir in Zukunft noch tun müssen", so der spanische Routinier. Die nächsten Tests absolviert das Sauber-Team kommende Woche in Jerez (10. bis 13. Februar). Kamui Kobayashi wird dabei die ersten beiden Tage zum Einsatz kommen, die letzten beiden gehören Pedro de la Rosa.

Bestzeit in Valencia fuhr am Mittwoch Lokalmatador Fernando Alonso, der vor knapp 40'000 begeisterten Fans erstmals im neuen Ferrari auf der Strecke war. Die Dominanz der Scuderia fand damit ihre Fortsetzung, nachdem Alonsos Teamkollege Felipe Massa an den ersten beiden Tagen jeweils die schnellste Runde gedreht hatte.

Michael Schumacher musste seine Testfahrten wegen eines Hydraulikschadens nach 82 Runden vorzeitig beenden. Trotzdem zog der siebenfache Weltmeister nach der drittbesten Zeit ein "sehr positives" Fazit. Allerdings sieht der Deutsche seinen Mercedes noch nicht als Siegerauto. Weltmeister Jenson Button sass derweil erstmals im neuen McLaren-Boliden und verlor als Fünfter beinahe anderthalb Sekunden auf die Bestzeit.

Valencia (Sp). Formel-1-Testfahrten. Dritter Tag: 1. Fernando Alsonso (Sp), Ferrari, 1:11,470. 2. Pedro de la Rosa (Sp), Sauber, 0,624 Sekunden zurück. 3. Michael Schumacher (De), Mercedes, 0,968. 4. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 1,106. 5. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 1,481. 6. Witali Petrow (Russ), Renault, 1,627. 7. Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth, 2,199. - 7 Teilnehmer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch