Zum Hauptinhalt springen

Der Finne feiert historischen Sieg

Der Finne Jari-Matti Latvala gewann nach einem dramatischen Endspurt den fünften Lauf zur Rallye-WM in Neuseeland.

Der 25-Jährige holte im Ford Focus seinen dritten Gesamtsieg. Praktisch auf den letzten Metern verwies Latvala den zuvor führenden Franzosen Sébastien Ogier, der sich kurz vor dem Ziel im Citroën C4 drehte, um 2,4 Sekunden auf den zweiten Platz. Bereits zuvor hatte Rekordweltmeister Sébastien Loeb nach einem Abflug von der Schotterpiste seine Chancen auf seinen vierten Saisonsieg verspielt. Mit Rang 3 behauptete er immerhin die WM-Führung.

Latvala fuhr für Ford einen historischen Sieg ein. Es war der 75. Gesamtsieg der Ford-Hersteller, die damit in der seit 1974 geführten Hersteller-Siegerliste an Lancia (74 Erfolge) vorbeizogen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch