Zum Hauptinhalt springen

Dibaba läuft alle in Grund und Boden

Tirunesh Dibaba aus Äthiopien holt sich zum Auftakt der Leichtathletik-Wettbewerb ihre insgesamt bereits dritte Goldmedaille. Über 10'000 m läuft sie allen davon.

Vor vier Jahren in Peking hatte Tirunesh Dibaba sowohl über 5000 als auch über 10'000 m triumphiert. In London war sie nun auch bei ihrem ersten Auftritt 2012 nicht zu schlagen. Ende der zweitletzten Runde trat die 27-jährige Äthiopierin unwiderstehlich an. Sie liess ihre beiden letzten Gegnerinnen aus Kenia, Sally Kipyego und Weltmeisterin Vivian Cheruiyot, stehen und siegte in 30:20,75 Minuten.

Im Kugelstossen verpasste der deutsche Weltmeister David Storl den Olympiasieg um drei Zentimeter. Storl jubelte dennoch wie ein Sieger, obwohl er den Sieg so knapp verpasst hatte. Denn er holte als erster Deutscher seit 24 Jahren wieder eine Medaille bei den schweren Jungs. Im mit 80'000 Zuschauern ausverkauften Olympiastadion musste sich Storl mit 21,86 Metern nur dem Polen Tomasz Majewski geschlagen gegen, der auf 21,89 Meter kam und seinen Olympiasieg von Peking 2008 wiederholte. 1988 hatte der Berliner Ulf Timmermann, der seither noch immer den Weltrekord hält, Gold geholt. Bronze ging an den Amerikaner Reese Hoffa.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch