Zum Hauptinhalt springen

Die Weltmeisterin eine Klasse für sich

Die Weltmeisterin Mikaela Shiffrin gibt im ersten Lauf des Weltcup-Slaloms in der Lenzerheide den Tarif durch. Überlegen führt die Amerikanerin bei Halbzeit.

Die Frauen wurden hart gefordert. Auf einem ungewöhnlich langen und schwierigen Parcours stiessen fast alle ans Limit. Mit Abstand am besten meisterte die Aufgabe - wenig überraschend - Mikaela Shiffrin. Zwei Tage nach ihrem 19. Geburtstag legte die Amerikanerin mit Nummer 1 eine Marke vor, an die keine andere auch nur annähernd herankam.

Die Schwedin Frida Hansdotter büsste als Zweite bereits 1,57 Sekunden auf die Seriensiegerin aus Colorado ein. Mikaela Shiffrin konnte ihren Lauf unbelastet angehen. Im Slalom-Weltcup stand sie schon vor diesem letzten Rennen der Saison als Gewinnerin fest. Und wenn sie im zweiten Durchgang ins Ziel kommt, wird ihr der fünfte Saisonsieg nicht zu nehmen sein. Diese Prognose darf man wohl gefahrlos wagen.

Auf dem stark drehenden Kurs verlor Wendy Holdener als beste der drei gestarteten Schweizerinnen über zwei Sekunden. Damit reihte sich die Innerschweizerin auf Position 8 ein, in einem Bereich, in dem sie sich schon den ganzen Winter bewegt. Die Engelbergerin Denise Feierabend büsste gut drei Sekunden ein, was aber noch immer zum 11. Zwischenrang reichte. Lara Gut schied aus.

Lenzerheide (Sz). Weltcup-Slalom der Frauen. 1. Lauf: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:05,42. 2. Frida Hansdotter (Sd) 1,57 zurück. 3. Maria Pietilä-Holmner (Sd) 1,70. 4. Sarka Strachova (Tsch) 1,76. 5. Kathrin Zettel (Ö) 2,00. 6. Marlies Schild (Ö) 2,08. 7. Nina Löseth (No) 2,10. 8. Wendy Holdener (Sz) 2,17. Ferner: 11. Denise Feierabend (Sz) 3,06. - Ausgeschieden u.a.: Lara Gut (Sz).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch