Zum Hauptinhalt springen

Dietrich Mateschitz: "Vettel ist spätestens 2011 Weltmeister"

Sebastian Vettel wird spätestens 2011 Formel-1-Weltmeister. Oder vielleicht sogar schon in dieser Saison. Aber im nächsten oder übernächsten Jahr ganz bestimmt."

Das sagt Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz fünf Tage vor dem Ungarn-Grand-Prix in Budapest-Mogyorod. Der Österreicher ist auch überzeugt, dass der 22-jährige Vettel trotz seines steilen Aufstiegs dem Team Red Bull Racing die Treue halten wird - und anderen, verlockenden Angeboten gegenüber (u.a. von McLaren-Mercedes, BMW-Sauber) "doch bis zu einem gewissen Grad immun sein wird".

"Sebastian fühlt sich wohl bei uns. Er wird kaum einen Grund haben, von uns weg zu wollen, solange wir ihm ein Auto bauen, mit dem er gewinnen kann", sagte der 65-jährige Milliardär, dessen Energydrink-Imperium im salzburgischen Fuschl am See seinen Hauptsitz hat. "Wenn wir ihm dieses Topauto nicht bieten können, müssen wir ihn sowieso ziehen lassen. Das ist dann aber unser Problem. Er will Weltmeister werden, er muss auf sich schauen."

Red-Bull-Renault hat sich in der Saison 2009 als echter WM-Anwärter etabliert und bereits drei Siege - und das jeweils "doppelt" - gefeiert. Derzeit liegen der Deutsche Vettel (47 Punkte) und der Australier Mark Webber (45,5) hinter dem Briten Jenson Button von BrawnGP-Mercedes (68) auf den Rängen zwei und drei im WM-Zwischenklassement. Am Sonntag findet auf dem Hungaroring bei Budapest das 10. von insgesamt 17 Saisonrennen statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch