Zum Hauptinhalt springen

WM 2022 auch im Oman und Kuwait?

Die Fussball-WM 2022 steht vor Veränderungen: Die Endrunde könnte mit 48 Teams und mit Co-Gastgebern ausgetragen werden.

Fifa-Präsident Gianni Infantino will eine Erhöhung der Teilnehmerzahl von 32 auf 48 Teams. Jetzt stehen für die WM in Katar 2022 auch zwei weitere Gastgeberländer zur Debatte: der Oman und Kuwait.
Fifa-Präsident Gianni Infantino will eine Erhöhung der Teilnehmerzahl von 32 auf 48 Teams. Jetzt stehen für die WM in Katar 2022 auch zwei weitere Gastgeberländer zur Debatte: der Oman und Kuwait.
EPA/YURI KOCHETKOV, Keystone
Vize-Organisationschef Nasser Al Khater (links, neben Hassan Al Thawadi und dem ehemaligen Fifa-Generalsekretär Jerome Valcke) sagt: «Wir wiederholen unsere Position, dass Katar sich darauf vorbereitet, ein Turnier mit 32 Mannschaften auszurichten.»
Vize-Organisationschef Nasser Al Khater (links, neben Hassan Al Thawadi und dem ehemaligen Fifa-Generalsekretär Jerome Valcke) sagt: «Wir wiederholen unsere Position, dass Katar sich darauf vorbereitet, ein Turnier mit 32 Mannschaften auszurichten.»
AP Photo/Osama Faisal, Keystone
Frankreich wird seinen Titel aus Russland möglicherweise in drei Ländern zu verteidigen versuchen.
Frankreich wird seinen Titel aus Russland möglicherweise in drei Ländern zu verteidigen versuchen.
AP Photo/Martin Meissner, Keystone
1 / 3

Bei einer möglichen Ausweitung der Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar (21. November bis 18. Dezember 2022) auf 48 Teams könnten laut Medien der Oman und Kuwait als Co-Gastgeber hinzukommen. Es sei diesbezüglich aber noch keine Entscheidung getroffen, sagte Vize-Organisationschef Nasser Al Khater.

«Wir wiederholen unsere Position, dass Katar sich darauf vorbereitet, ein Turnier mit 32 Mannschaften auszurichten», sagte Al Khater der Nachrichtenagentur DPA. Es solle eine WM sein, die die Leute der Region repräsentiert. Egal, ob sie von Katar ausgerichtet wird oder zusammen mit Nachbarn in der Region.

FIFA-Präsident Gianni Infantino spricht sich seit Wochen für eine Erhöhung der Teilnehmerzahl von 32 auf 48 Teams aus. Für die WM 2026 in den USA, Mexiko und Kanada ist die Erhöhung bereits beschlossene Sache. Das Fifa Council berät am 14. und 15. März in Miami über eine möglich Expansion.

Das Problem bei der Suche nach möglichen Co-Gastgebern ist die Tatsache, dass sich das Emirat Katar mit seinen Nachbarn Saudiarabien und die Vereinigte Arabische Emirate seit geraumer Zeit im politischen Streit befindet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch