Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreicher Auftakt für Schweizer Skicrosser

Erfolgreicher Auftakt für die Schweizer Skicrosser in den Olympia-Winter: In Innichen (It) gewann Michael Schmid das erste Weltcup-Rennen der Saison.

Für Schmid war es der zweite Weltcupsieg nach jenem im letzten Januar in St. Johann (Ö). Der 25-jährige Berner Oberländer, der sich vor dem Franzosen Xavier Kuhn und dem Amerikaner Casey Puckett durchsetzte, hat damit die "halbe" Limite für die Olympischen Spiele (zwei Top-3-Plätze) erfüllt. Skicross, das mit dem Snowboardcross vergleichbar ist, ist in Vancouver erstmals olympisch.

Hinter Schmid fuhren mit Armin Niederer (7.) und Conradign Netzer (9.) zwei weitere Schweizer in die Top 10. Die Frauen rundeten mit ebenfalls drei Klassierungen unter den besten Zehn den erfolgreichen Weltcup-Auftakt ab: Emilie Serain, Sanna Lüdi und Fanny Smith klassierten sich geschlossen auf den Plätzen 5 bis 7.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch