Erst die Kür, dann die Pflicht

Wacker schlägt Basel auswärts 31:23 und brilliert dabei in Hälfte eins.

Glänzt in Pratteln gegen Basel: Linksflügel Nino Gruber trifft 8-mal.

Glänzt in Pratteln gegen Basel: Linksflügel Nino Gruber trifft 8-mal.

(Bild: Christian Pfander)

Nach 37 Minuten schluckt Martin Rubin leer. Bloss fünf Tore beträgt der Vorsprung seines Teams noch. Das mag sich nach einer komfortablen Führung anhören. Angesichts dessen aber, dass Wacker mit einem 20:10 in die Pause ging, können einen die Geschehnisse aus Sicht der Thuner beunruhigen.

Nach Belieben hatten die Gäste Schlusslicht Basel in Pratteln während der ersten Hälfte dominiert. Dieses bekundete grösste Mühe mit der Deckung der Berner. Nun aber leiden auf einmal der Cupsieger und dessen Coach. Wacker fängt sich, erledigt die Pflicht und gewinnt 31:23, wobei es sich unter Berücksichtigung der Umstände – sieben Kräfte der Oberländer sind verletzt – um einen bemerkenswert klaren Sieg handelt.

Auf Kurs liegen die Thuner nach dem ersten Saisonviertel. Vor der Länderspielpause sind sie in Tuchfühlung mit der Spitze. Im Cup empfangen sie im Viertelfinal St. Gallen; dies ergab die gestrige Auslosung. Die Partie steigt voraussichtlich am 21. November.

Basel - Wacker 23:31 (10:20) Wacker: Winkler/Wick (2. Halbzeit); Holm (5), Felder (1), Dähler (4), Schwab (1), Wyttenbach (6/2), Friedli (2), Simon Huwyler (1), Manse (1), Stefan Huwyler, Gruber (8), Bouilloux (2).

ahw

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt