Zum Hauptinhalt springen

Falsches Carlsbad wurde Jovanovski zum Verhängnis

Die serbische Tennis-Spielerin Bojana Jovanovski erschien fast zu spät zu den San Diego Open in Carlsbad (Kalifornien), weil sie einen Flug nach Carlsbad (New Mexiko) nahm.

Der Nummer 53 der Welt war ein Ticket ins falsche Carlsbad verkauft worden. So fand sich Jovanovski nicht in der Nähe von San Diego, sondern in einer kleinen Wüstenstadt wieder - gut 1500 Kilometer von ihrem eigentlichen Ziel entfernt.

Die 19-Jährige traf nach einer Nacht in New Mexiko eine halbe Stunde vor ihrem Startspiel im Stadion im richtigen Carlsbad ein. Die Odyssee tat ihrem Spiel allerdings nicht besonders gut: Sie verlor in drei Sätzen gegen die Italienerin Roberta Vinci.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch