Zum Hauptinhalt springen

Fatih Terim neun Spiele gesperrt

Der türkische Verband sperrt den 59-Jährigen Trainer von Galatasaray Istanbul, Fatih Terim, für sein beschämendes Verhalten im Spiel gegen Mersin Idman Yurdu für neun Meisterschaftsspiele.

In der Partie gegen den Tabellenletzten vom vergangenen Samstag hatte Terim zusammen mit seinen Assistenten, den früheren Internationalen Hasan Sas und Ümit Davala, den Schiedsrichter verbal attackiert und konnte nur mit grosser Mühe an noch gravierenderem Verhalten gehindert werden. Neben der massiven Sperre wurde Terim zudem mit einer Busse von 21'000 Euro belegt. Hasan Sas und Ümit Davala wurden für zwei bzw. ein Spiel gesperrt. Sechs Runden vor Saisonende liegt Titelverteidiger Galatasaray auf Platz 1 mit vier Punkten Vorsprung auf Stadtrivale Fenerbahce.

Terim, der auch schon als "Brandstifter vom Bosporus" bezeichnet wurde, ist seit zwei Jahren Trainer von Galatasaray. Zuvor war er zwischen 2005 und 2009 Nationalcoach der Türkei. Er war im Amt, als die Türkei in der WM-Barrage im November 2005 auf die Schweiz traf und die Situation im Innern des Istanbuler Sükrü-Saracoglu-Stadions nach dem Rückspiel auf allen Ebenen aus dem Ruder lief.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch