Zum Hauptinhalt springen

FCZ gegen Tiflis oder Maribor

Der FC Zürich bekommt auf dem Weg in die Champions League eine überwindbare Hürde vorgesetzt. In der dritten Qualifikationsrunde trifft der Schweizer Meister am 28./29. Juli und 4./5. August auf WIT Georgia Tiflis oder Maribor.

Durch den neuen Modus blieb der harte Brocken an der Auslosung in Nyon aus. Weil die Schweiz in der UEFA-Zugangsliste für die Saison 2009/10 auf Rang 16 geführt wird, steigt der Titelhalter in der dritten Ausscheidungsrunde in der "Champions Route" ein. Die Landesmeister ab Position 13 machen fünf Plätze für die Gruppenphase unter sich aus, fünf weitere werden unter den nicht direkt qualifizierten Mannschaften der Topnationen ermittelt. Für den FCZ bedeutet dies, dass er bei einem Weiterkommen auch im neu eingeführten Playoff (18./19. und 25./26. August) nicht auf Mannschaften eines Kalibers von Arsenal, Atletico Madrid, Lyon oder Fiorentina treffen wird, die in der "Non Champions Route" ausgelost werden.

Ob der FC Zürich Anfang August zum Rückspiel nach Georgien oder nach Slowenien reisen muss, wird er am kommenden Mittwochabend erfahren. Das Hinspiel zwischen WIT Georgia und Maribor hatte in Tiflis torlos geendet. Auf internationaler Ebene hat zumindest der georgische Champion noch keine Stricke zerrissen, während Maribor in der Saison 1999/2000 die Gruppenphase der Champions League erreicht hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch