Zum Hauptinhalt springen

Federer testet gegen Hewitt neues Format

Die Tennis-Partien sollen kürzer werden. Eine neue Idee mit Sätzen auf nur vier Games soll nun getestet werden. Von Roger Federer in einer Exhibition gegen Lleyton Hewitt.

Roger Federer und Lleyton Hewitt testen am 12. Januar in Sydney in einer Exhibition ein neues Format für Tennis-Spiele. Um die Spieldauer zu verkürzten, sollen folgende vier Änderungen vorgenommen werden: Sätze nur noch auf vier gewonnene Games, Tiebreak beim Stande von 3:3, kein "Vorteil" mehr nach 40:40 (wer den Punkt macht, holt das Game) und ein Service, der via Netzkante ins Aufschlagsfeld fliegt, wird nicht wiederholt.

Die Änderungen wurden bei australischen Klub-Meisterschaften getestet und führten zu einer Halbierung der Spielzeit. Wie die Organisatoren mitteilten, habe sich Federer "enthusiastisch" gezeigt, eine solche Partie gegen Hewitt auszutragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch