Zum Hauptinhalt springen

Federer unterliegt Djokovic in drei Sätzen

Roger Federer verlor am Australian Open in Melbourne den Halbfinal gegen Novak Djokovic (ATP 3) mit 6:7 (3:7), 5:7, 4:6.

Damit befindet sich erstmals seit acht Jahren, seit dem ersten Wimbledonsieg, keine Grand-Slam-Trophäe mehr in Federers Besitz. Novak Djokovic greift im Final vom Sonntag nach seinem zweiten Majortitel nach Australien 2008. Die andern beiden Halbfinalisten, Andy Murray (Gb/5) und David Ferrer (Sp/7), haben noch keinen Grand-Slam-Titel gewonnen.

Novak Djokovic dominierte Roger Federer in den Grundlinienduellen -- und zwar von Anfang an. Dennoch boten sich dem Schweizer Möglichkeiten, der Partie einen anderen Verlauf zu geben. Federer besass gleich im ersten Game nach zwei Doppelfehlern Djokovics eine Breakmöglichkeit, die er nicht nützen konnte. Danach brachten beide Akteure bis zum Tiebreak ihre Aufschlagspiele sicher durch. Das Tiebreak gewann Djokovic 7:3.

Im zweiten Satz geriet Federer zuerst mit einem Break in Rückstand (1:2), schaffte danach aber bis zum 5:2 vier Spielgewinne hintereinander. Danach konterte Djokovic diesen Lauf aber mit fünf Games in Serie. In der Startphase besass Federer nochmals drei Breakbälle für eine 2:0-Führung, stattdessen breakte aber Djokovic wenig später zum 2:1. Federer schaffte nochmals den Ausgleich (zum 4:4), kassierte aber sofort danach wieder ein Break.

Die Niederlage ändert nichts daran, dass Federer ausgezeichnete Chancen hat, bis im Sommer die Nummer 1 zurückzuerobern. Seit August hat kein anderer Spieler auch nur annähernd so viele Weltranglistenpunkte gewonnen wie Federer. Zwar vergrössert sich nächsten Montag der Rückstand auf Rafael Nadal um 1280 Punkte (weil Federer seinen Vorjahressieg nicht wiederholen konnte), der Spanier hat in den kommenden Monaten aber fast nur noch Turniersiege zu ersetzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch